Körper- & Haarpflege, Naturkosmetik

Wunderbalsam: Figs & Rouge 100% Organic Balm

Einige von euch kennen sicher schon die Figs & Rouge Balms aus England. Ich habe mir alle sieben Sorten bei Greenglam als Total Lip Bliss Pack für 25 Euro bestellt. Zwei Sorten kannte ich schon und habe sie geliebt. Natürlich sind nicht alle sieben für mich, einige werde ich verschenken, die anderen auf Vorrat halten, immerhin kostet das so 6, 65 Euro weniger. Leider kann ich deswegen natürlich nicht alle vorstellen. Als Geschenk finde ich die Balms sowohl vom Preis, als auch der Qualität und dem schönen, nostalgischem Design toll. Ebenso für die Handtasche und auf Reisen. Verwenden kann man die Balms nämlich für die Lippen, das Gesicht, den Körper und die Hände. Da die Dosen mit 17ml oder 8ml sehr klein sind, kann man sie natürlich nicht großflächig für den Körper verwenden, aber besonders gut für raue Stellen und die Füße.

Sie basieren auf Sonnenblumenöl, Sheabutter, Bienenwachs und den entsprechenden ätherischen Ölen. Sie sind von der Organic Soil Association zertifiziert. Toll finde ich, dass weder Wasser noch Alkohol enthalten sind. Die Konsistenz ist je Balm ein wenig anders, glatt bis sämig. Es gibt die Sorten Rambling Rose, Sweet Geranium, Peppermint & Tee Trea (alle 8ml) und Pomegranate, Aloe Mint, Wild Cherry und Coco Vanilla (alle 17ml).

Figs and Rouge 1

Getestet habe ich Rambling Rose, welcher sehr intensiv nach Rose riecht und für dessen Geruch ich so einige begeistern konnte. Ich mochte ihn zunächst, obwohl ich normalerweise den Rosengeruch anderer Produkte nicht mag. Nach ein paar Wochen wurde mir der Rosenduft dann allerdings doch zu intensiv. Er ist von der Konsistenz recht weich und eignet sich meiner Meinung nach am besten für die Lippen. Für die Hände habe ich ihn auch ab und zu verwendet, er braucht allerdings recht lang zum Einziehen.
Aloe Mint ist eher sämig und zieht etwas schneller ein. Er duftet sehr lecker nach Minze und hinterlässt auf den Lippen den typisch kühlend, prickelnden Effekt. Diesen habe ich auf Reisen auch fürs Gesicht verwendet, allerdings ist er eher für trockene Haut geeignet, es sei denn man nimmt wirklich sehr wenig. Andere Möglichkeit wäre, vorher ein Hydrolat (oder Blumenwasser) zu verwenden und etwas Balm in die noch feuchte Haut zu massieren, wie ich mit meinem aktuellen, dem Peppermint & Tea Tree festgestellt habe. Über die Wirkung im Gesicht über einen längeren Zeitraum kann ich allerdings (noch) nichts sagen. Peppermint Tea Tree riecht übrigens erstrangig nach Pfefferminz und dann erst nach Teebaumöl. Trotzdem, wer Teebaumöl ekelig findet, sollte lieber die Finger davon lassen. Ich mag ihn besonders für die Hände.

Auf der Webseite von Figs & Rouge steht zu jedem Balm eine etwas andere Wirkung, ich finde die drei getesteten jedoch recht ähnlich, also kann man vermutlich ruhig nach Geschmack wählen ;-). Die Balms sind sehr reichhaltig und pflegen dementsprechend gut. Man muss sich allerdings auf eine längere Einziehzeit gefasst machen. Auf den Lippen bescheren die Balms einen leichten Glanz und gehören zu meiner Lieblings-Lippenpflege. Das toppt so schnell kein anderer.

Figs & Rouge Balms sind also Produkte ganz nach meinem Geschmack: vielseitig anwendbar und deswegen mit einem minimalistischen Lebensstil und Reisen vereinbar, sehr gute Pflegewirkung, tolle Düfte und klasse Verpackungsdesign. Preis-Leistungsverhältnis ist also absolut fair. Einziger Nachteil ist, dass die Balms vorzeitig kippen können, was mir (und Liv) schon passiert ist. Ich hatte den Balm in meiner Handtasche in der Sonne liegen, daraufhin wurde er ranzig. Deswegen verwende ich ihn nur noch zu Hause und in  kühleren Jahreszeiten und verwende auch keine andere Lippenfplege nebenher, so dass ich sie recht zügig aufbrauche.
Sun von Alabastermädchen hat Coco Vanilla und Rambling Rose getestet, Julie von Beautyjagd Pomegranate und Liv von Pura Liv den Rambling Rose.

17ml kosten 4.95 Euro, 8ml kosten 3.95 Euro.

Kennt ihr eine der anderen Sorten? Welche mögt ihr am liebsten?

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ebenfalls interessant

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar