Ayurveda

Was es mit der goldenen Milch auf sich hat

goldenmilk

Heute gibt es mal einen ganz anderen Post von mir, nämlich ein Rezept. Bei Dr. Hauschka kann man heute noch an einem Gewinnspiel teilnehmen, es geht um Abendrituale. Meines besteht seit einigen Monaten daraus, entweder eine heiße Schokolade oder eben eine Goldene Milch zu trinken.
Dieses Rezept stammt aus dem Ayurveda und ist ein toller Beauty-Drink: es ist nicht nur Kurkuma enthalten, in vielen Rezepten fügt man auch noch Ingwer, Zimt und/oder Kardamom hinzu. Ich persönlich ergänze ganz gerne auch noch etwas Kakaopulver.

Ich bin ja immer etwas skeptisch was die Wirkung bei so geringen Mengen angeht, aber es steht fest, die Goldene Milch schmeckt ziemlich lecker und Abendrituale fördern das Wohlbefinden und helfen somit auch beim Einschlafen.

Kurkuma

Kurkuma (auch Gelbwurz, gelber Ingwer oder Safranwurzel genannt) gehört zur Familie der Ingwergewächse. Es ist sehr gesundheitsfördernd, da es Curcumin enthält, welches krebshemmende, entzündungshemmende, antioxidative und heilende Eigenschaften hat. Es unterstützt zudem die Verdauung und ist gut für Haut und Schleimhäute. Es hilft bei Erkrankungen der Leber, Lunge und der Gelenke. Damit Curcumin vom Körper gut aufgenommen werden kann sollte es mit etwas Öl zu sich genommen werden. Das in schwarzem Pfeffer enthaltene Alkaloid Piperin erhöht die Resorption außerdem.

Ingwer

Ingwer besitzt entzündungshemmende und schmerzstillende Eigenschaften. Er soll vor allem gegen Muskelschmerzen helfen.

Zimt

Zimt kurbelt den Stoffwechsel an, wirkt krampflösend, stimmungsaufhellend und durchblutungsfördernd. Er kann außerdem Blutzuckerwerte und Cholesterinspiegel senken. Darüber hinaus soll er vorbeugend gegen Krebserkrankungen wirken.

Kardamom

Kardamom gehört ebenfalls zur Familie der Ingwergewächse. Er wirkt sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt aus, wirkt krampflösend und entzündungshemmend.

Kakao

In Kakaopulver stecken Mineralstoffe wie Magnesium und Eisen sowie wertvolle Antioxidanzien, die unsere Zellen vor freien Radikalen und vorzeitiger Alterung schützen. Der regelmäßige Verzehr soll außerdem die Ausschüttung von Serotonin und Endorphinen fördern, also das Wohlbefinden beeinflussen.

Für das Rezept braucht man eine

Kurkuma Paste

Dafür 1 Teil Kurkuma und 2 Teile Wasser (am besten gefiltert oder gekauft) bei mittlerer Hitze zu einer Paste einkochen. Diese hält sich circa zwei Wochen im Kühlschrank. Ich habe mehrfach gelesen, dass ein metallischer Geruch darauf hindeuten soll, dass die Paste nicht mehr gut ist. Für mich riecht Kurkuma aber immer metallisch, und ich verwende die Paste trotzdem. Man kann die Paste auch für andere Gerichte verwenden oder einfach als Gesichtsmaske mit Joghurt vermengt.

Rezept für eine Tasse Goldene Milch

– 1/2-1TL Kurkumapaste
– 1 Tasse Milch (auch Mandel-, Hafer-, Kokosmilch o.Ä. möglich)
– nach Belieben Zimt, Ingwer, Kakao, Kardamom und/oder schwarzen Pfeffer hinzufügen
Das alles kocht man bei mittlerer Hitze ein paar Minuten. Dann lässt man es erst mal etwas abkühlen um die gesunden Inhaltsstoffe der nachfolgenden Zutaten durch die Hitze nicht zu zerstören!

– Honig (Ahornsirup, Agavendicksaft oder andere Süßungsmittel sind ebenso möglich)
– 1/2-1TL Mandelöl (oder auch Kokos-, Sesam-, Leinöl möglich)

Dazugeben, umrühren und genießen!

Das Originalrezept wird übrigens mit Kuhmilch und Mandelöl zubereitet. Ich mag es mit den unterschiedlichen Zutaten zu variieren. Einige Kombinationen schmecken allerdings auch etwas seltsam. Am liebsten verwende ich Kuh-, Mandel- oder Hafermilch, füge Zimt und manchmal Kakao sowie schwarzen Pfeffer hinzu und verwende Leinöl. Nur so als Tipp für diejenigen, die sich nicht ganz sicher sind, was sie nehmen sollen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ebenfalls interessant

2 Kommentare

  • Antworten Lilly 4. Februar 2016 um 02:35 Uhr

    Ich mache mir abends (perfekt zum einschlafen) oder morgens (perfekter Start in den Tag) auch gern eine goldene Milch. Dein Rezept ist noch ausgefeilter, danke dafür 🙂

  • Schreibe einen Kommentar