Körper- & Haarpflege, Multi-Use, Naturkosmetik

Gute Naturkosmetik muss nicht teuer sein – So sparst du Geld! Teil I

Da ich in den letzten Monaten nach guten günstigen Naturkosmetikprodukten Ausschau gehalten habe, versucht habe meine Ausgaben einzuschränken und weiß, dass es vielen Lesern auch nicht möglich ist, so viel Geld für Kosmetik auszugeben, möchte ich meine Erfahrungen und Gedanken hier mit euch teilen, und hoffe dem ein oder anderen weiterhelfen zu können.

Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, wie ich möglichst gute Produkte verwenden kann und gleichzeitig nicht Unmengen an Geld dafür ausgeben muss. Ein Produkt ist für mich dann gut, wenn es optimal funktioniert, keine schädlichen und möglichst wenig verschiedene Inhaltsstoffe enthält. Tolle Marken wie rms Beauty, Ilia, Zuii, Dr. Hauschka etc. sind leider sehr teuer und vielleicht sollte man auch öfter hinterfragen, ob sie das wirklich wert sind.

Wer ausschließlich Naturkosmetik verwenden möchte und vorher nur sehr günstige konventionelle Produkte gekauft hat, wird wohl oder übel etwas tiefer in die Tasche greifen müssen, um gute Produkte kaufen zu können. Dafür ist es dann besser für dich und die Umwelt.

Eine minimalistische Einstellung hilft hier natürlich weiter. Je weniger Produkte du verwendest, desto mehr Geld sparst du ein.

Du kannst zum Beispiel folgende Punkte überdenken:

  • Brauchst du das überhaupt (oder steht es nur herum)?
    Heißt für mich zum Beispiel, Produkte die ich nicht mindestens mehr als einmal im Monat verwende, brauche ich anscheinend auch nicht. Man muss auch bedenken, dass NK Produkte weniger lang haltbar sind.
  • Welche Produkte brauchst du wirklich aus einer Produktgruppe? Beispiel Haare: Shampoo, Conditioner, Kur, diverse Stylingprodukte. Lass dir nicht von der Werbung einreden, was du alles brauchst, beobachte lieber mit wie wenig Produkten du vielleicht genauso gute Ergebnisse erzielst.
  • Welche Produkte wendest du mehrmals wöchentlich an? Sollen sie deswegen günstiger sein, weil du sie häufiger nachkaufen musst, oder dürfen sie deswegen teurer sein, weil es dir wichtig ist, dass es hochwertige Produkte sind, mit dem du deinen Körper oder deine Haare häufig pflegst? Gibt es auch günstigere Produkte, die genauso gut sind?
  • Welche Produkte wendest du nur sehr selten an? Lohnt es sich dafür viel Geld auszugeben? Ist es hier vielleicht nicht ganz so wichtig, dass die Inhaltsstoffe tipptopp sind, weil du sie sowieso selten verwendest? Oder siehst du es eher als Luxus und möchtest dich genauso fühlen, wenn du diese Produkte verwendest?

Natürlich ist anzumerken, dass teuer nicht immer gleich besser und günstig nicht immer gleich schlechter bedeutet ;-).

Öle und Sheabutter (o.Ä.), Aloe Vera Gel, Heilerde, Lavaerde und „Hausmittel“

…sind tolle Produkte um Geld einzusparen. Gute Öle und Sheabutter (oder auch andere, wie zum Beispiel Kakaobutter) sind zwar in der Anschaffung auf den ersten Blick nicht ganz günstig, sie werden aber sparsam angewendet und sind vielseitig einsetzbar. Letzteres spart dann so manch anderes Produkt ein. Je nach Ölsorte bekommt man gute Produkte für ca. 5 Euro (zum Beispiel Kokosöl oder Olivenöl). Man kann auch einfach Lebensmittelprodukte verwenden, die sind oft verhältnismäßig günstiger. Bio ist natürlich ein Muss, um Schadstoffe zu vermeiden.

Bei Aloe Vera Gel ist der Kostenfaktor schon etwas höher (etwa 10 Euro), und ich kann auch nur das von Aubrey Organics empfehlen, da es rein und ohne Konservierungsstoffe ist. Bei mir hält es allerdings sehr lang, so dass es sich lohnt (etwa ein dreiviertel Jahr).

Auch Heilerde und Lavaerde lassen sich sehr sparsam anwenden und sind eine verhältnismäßig günstige Grundlage für Gesichtsmasken mit sehr guter Wirkung.

Unter Hausmittel verstehe ich, was man sowieso zu Hause rumstehen hat. Denn oft kann man daraus tolle und günstige Masken, Gesichtsdampfbäder, Badezusätze oder Peelings machen. Wer da spezielle Produkte kauft, gibt garantiert viel mehr Geld aus und erhält oft nicht mal eine bessere Pflegewirkung.

Öle

Welche Öle man gut verträgt und welche nicht, dass ist leider etwas schwieriger herauszufinden und sehr individuell. In meinem Ayurveda Spezial habe ich eine Liste gemacht die zur Orientierung dienen kann. Auch sehr hilfreich finde ich zu diesem Thema den Beitrag von Minimalist Beauty (Englisch). Nicht jedes Öl eignet sich übrigens für jede Anwendung gleichermaßen gut.

Anwendungsmöglichkeiten:

  • Körperöl. Das beste Ergebnis erzielt man meiner Erfahrung nach, wenn man sie auf die ayurvedische Art und Weise anwendet, also im warmen Zustand auf die trockene Haut gibt, einwirken lässt und später abduscht. Mehr dazu findest du in meinem Ayurveda Spezial. Die Anwendung hat bei mir auch den Vorteil, dass ich trotz sehr trockener Haut nur zwei Mal die Woche ölen muss.
  • Gesichtsreinigung nach ayurvedischer Art (siehe oben)
  • Gesichtspflege
  • Haarkur. Besonders gut eignet sich Kokosöl. Mehr dazu findest du in meinem Beitrag zu Kokosöl.
  • Lippenpflege, zum Beispiel mit Arganöl
  • Nagelhautpflege, da eignet sich Olivenöl ganz gut
  • Fuß- oder Vollbäder. Zum Beispiel mit Olivenöl oder Kokosöl, einfach etwas Öl dazugeben, macht die Haut schön weich.
  • Augen-Make-Up-Entferner. Hier verwende ich gerne Kokosöl.

Sheabutter, Kakaobutter o.Ä.

Die Butterprodukte sind meistens sehr reichhaltig und haben gute Pflegeeigenschaften. Am besten verwendet man sie über Nacht, da sie länger brauchen um einzuziehen. Auf All Things Julchen und bei Alabaster Mädchen findest du Beiträge zum Thema Sheabutter.

Anwendungsmöglichkeiten:

  • Lippenbalsam
  • Für sehr trockene, rissige Hautstellen wie Ellbogen o.Ä.
  • Haarkur (für die Spitzen) oder auch zum Stylen
  • Fußpflege. Macht besonders weiche Füße!
  • Handmaske über Nacht. Dick auftragen und Baumwollhandschuhe anziehen.
  • Super auch für sehr trockene Haut im Winter als Bodybutter, braucht aber eben länger um einzuziehen.

Aloe Vera Gel

Wie oben schon geschrieben nicht wirklich günstig erhältlich, aber in der Wirkung toll.
In meinem Artikel über Aloe Vera Gel und die Anwendungsmöglichkeiten kannst du mehr dazu lesen.

Heil- (bei unreiner, fettiger Haut) und Lavaerde

Gibt es ab ca. 5 Euro und wenn man sie nur für Masken und zur Gesichtsreinigung anwendet, halten sie ewig. Für Haarwäschen sieht es dann schon wieder anders aus.

Anwendungsmöglichkeiten:

  • Mit Wasser, evtl. etwas Öl gemischt als Gesichtsmaske oder leichtes Peeling
  • Haarwaschmittel

Auf den Verpackungen stehen weitere Anwendungsmöglichkeiten, die ich aber alle noch nicht ausgetestet habe.

Hausmittel

Neben dem Preisvorteil haben selbst gerührte Produkte auch den Vorteil, dass sie keinerlei schlechte Inhaltsstoffe enthalten und ihre Wirkung echt gut ist.

Masken etc. zum selber machen findest du auf meinem Blog und tolle DIY Rezepte auch bei Minimalist Beauty.

Lebensmittel die ich regelmäßig für Gesichtsbehandlungen verwende:

  • Honig. Mehr dazu kannst du in meinem Blogartikel zu verschiendenen Anwendungsmöglichkeiten lesen.
  • Quark als Maske, macht die Haut Samtweich.
  • Haferflocken, als Maske oder leichtes Peeling.
  • Meersalz, Kamillenblüten oder Salbeiblätter für Gesichtsdampfbäder. Einmal die Woche angewendet für ca. 10 Minuten, wirkt Wunder ;-).
  • In Teil II folgen dann gute, günstige Empfehlungen für verschiedene Produktbereiche.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ebenfalls interessant

2 Kommentare

  • Antworten Allerlei Julchen 5. September 2014 um 16:48 Uhr

    Schöne Sammlung an Tips, die meisten befolge ich mittlerweile auch und fahre damit sehr gut. Direkt nach dem Umstieg auf NK war ich leider etwas planloser. 🙂 Mir gefallen Produkte oft dann, wenn ich sie für verschiedene Zwecke einsetzen kann.

    Auf Teil zwei der Serie freue ich mich schon.

  • Antworten Karin | Kosmetik natürlich 6. September 2014 um 18:07 Uhr

    Das ist eine schöne Übersicht. Ich klicke gleich weiter auf deine Ayurvedabeiträge, das klingt interessant.

  • Schreibe einen Kommentar