Shopping Guides

Heidelberg – Fair Fashion Shopping Guide

Friedrich in Heidelberg, Friedrich-Ebert-Anlage 1

Mittlerweile gibt es in jeder großen Stadt Möglichkeiten faire Mode zu kaufen. In Frankfurt fehlen mir leider die kleinen Boutiquen mit einer Auswahl verschiedener Labels, dafür gibt es natürlich Hessnatur und Grüne Erde. In Heidelberg kann man schon seit Jahren ganz gut faire Kleidung kaufen, es gibt mehrere kleine Shops die eine Auswahl nachhaltiger Marken anbieten. Leider hat einer mittlerweile zugemacht, aber trotzdem lohnt es sich bei einem Besuch in Heidelberg nach nachhaltiger Mode zu schauen.

Wer nur für einen Kurztrip in Heidelberg ist und sich nicht auskennt, der kann nicht viel falsch machen, da die Läden nah beieinanderliegen und man die Strecke gut beim Sightseeing ablaufen kann. Nur das Coccon empfiehlt sich am Anfang oder am Schluss zu besuchen, da es etwas abgelegen ist. Dafür hat man von der Brücke aus einen guten Blick auf Heidelberg und das Schloss. Kleiner Tipp am Rande: Schöne Cafés gibt es in Heidelberg in Massen, es empfiehlt sich aber dafür die Hauptstraße zu verlassen und in den Seitenstraßen zu suchen!

Coccon

(Brückenstraße 10)
Coccon war früher einer meiner Lieblingsläden in Heidelberg. Etwas außerhalb der Fußgängerzone kann man hier nämlich gemütlich schauen und anprobieren. Auch habe ich hier meine ersten Kontakte mit nachhaltiger Mode geknüpft (damals mit Mandala Fashion). Heute sind hier unter anderem die Marken Armedangels, Freitag Taschen und Wunderwerk vertreten. Des Weiteren wird hier auch Kleidung von dem Label Blutsgeschwister verkauft, welches in der Fair Wear Foundation vertreten ist.

Freudenhaus

(Plöck 7)
Im Freudenhaus gibt es Armedangels und K.O.I Jeans, außerdem Produkte von Kerbholz.

Bofinger/Niebel

Hauptstraße 33 & Dossenheimer Landstr. 98
Auch mitten in der Hauptstraße kann man bei Bofinger Armedangels finden, nicht spektakulär aber liegt irgendwie immer auf dem Weg. Da Bofinger zu Niebel gehört findet man Armedangels auch außerhalb von Heidelberg in Handschuhsheim. Das lohnt sich aber nur, wenn man in Heidelberg wohnt 😉.

Friedrich

(Friedrich-Ebert-Anlage 1)
Friedrich gab es zu meiner Zeit in Heidelberg leider noch nicht. Hier wird ausschließlich faire und nachhaltige Mode angeboten. Der Concept Store ist wirklich schön aufgemacht und auch die Auswahl an Labels gefällt mir gut. Mit People Tree, Kings of Indigo, Wunderwerk, Komodo, Lanius, Matt & Nat, Filippa K sind wirklich viele unterschiedliche Marken vertreten, außerdem gibt es Schuhe, Taschen und Schmuck. Und weil das nicht alles ist, was das Herz begehrt gibt es nebenan noch ein Café. Ein super Concept Store, ich würde es genauso machen! Das Café habe ich selber noch nicht getestet, weitere Eindrücke gibt es auf diesem Blog.

Weltladen Heidelberg

(Heugasse 2)
Normalerweise nenne ich die Weltläden in meinen Shopping Guides nicht extra, weil sie meistens unpraktisch liegen – Heidelberg ist allerdings so klein, dass man schnell dort ist. Außerdem ist dieser Weltladen wirklich einen Besuch wert, ich finde das Sortiment gut ausgewählt und irgendwie ist es da einfach richtig gemütlich.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ebenfalls interessant

5 Kommentare

  • Antworten Kathrin 4. Juli 2017 um 21:43 Uhr

    Hallo,

    Danke für diesen Beitrag. Hab mich total gefreut darüber zu lesen, weil ich mich gerade am Wochenende über die wachsende Auswahl in Heidelberg gefreut habe. Ich bin dort aufgewachsen, lebe aber in Berlin und war am Wochenende zu Besuch.

    Gerade bei friedrich gibt es tolle Sachen, die auch genau meinen Geschmack treffen. Da können auch nur wenige Läden hier in Berlin mithalten.
    Was noch fehlt, ist das Goodshouse in einem Hinterhof in der Hauptstraße. Dort gibt es Fair Fashion, z.B von Armed Angels, aber auch Taschen, Schuhe, Einrichtung, viel für Kinder. Auch im Bereich Zero Waste gibt es eine große Auswahl, z.B. Zahnbürsten aus Bambus, Festes Shampoo, Trinkflaschen, etc. In der Ladenburger Straße in Neuenheim gibt es auch einen Unverpackt-Laden, den ich aber noch nicht kenne.
    Auch das „Eckhaus Heidelberg“ am Uniplatz ist zu empfehlen, faire Labels (zB Veja) gibt es auch bei „Glück“ hinten in der Hauptstraße. Da hat sich echt so einiges entwickelt.

    Viele Grüße
    Kathrin

    • Antworten Mari 4. Juli 2017 um 22:09 Uhr

      Hallo Kathrin,
      stimmt, von dem Goodshouse hatte mir meine Freundin erzählt, aber wir haben irgendwie vergessen hinzugehen und ich habe gar nicht mehr daran gedacht! 😀
      Vielen Dank auf jeden Fall für deinen Kommentar, das werde ich mir für den nächsten Bummel in Heidelberg vormerken und vielleicht hilft es ja schon dem ein oder anderen hier weiter!
      Viele Grüße

  • Antworten Lary 7. Juli 2017 um 12:03 Uhr

    Super Post, ich liebe ja Heidelberg. hast du auch einen zu Wiesbaden?

    • Antworten Mari 8. Juli 2017 um 14:22 Uhr

      Hallo Lary,

      ich muss zugeben, ich war noch nie in Wiesbaden, deswegen wird es auch erst mal keinen Guide dazu geben :D. Dabei wohne ich gar nicht so weit entfernt und Wiesbaden soll ja ganz nett sein, steht auch auf meiner To-do Liste…

  • Antworten Jolie 8. Juli 2017 um 17:02 Uhr

    Danke für die Tipps, habe die Läden gleich mal in meine Shopliste mit aufgenommen. 🙂

  • Schreibe einen Kommentar