Bücher

Kirsten Diekamp & Werner Koch: Eco Fashion

Toplabels entdecken die grüne Mode.

Eco Fashion ist ein sehr umfassendes Buch über  Grüne Mode. Es werden alle wichtigen Aspekte angesprochen und gut erklärt, dafür kommt es gerade in den ersten Kapiteln manchmal zu Doppelungen. Auch ist es etwas mühsam zu lesen, da es sehr nüchtern geschrieben ist. Kirsten Broddes Saubere Sachen, empfand ich angenehmer zu lesen, allerdings finde ich Eco Fashion inhaltlich noch besser.

Am Anfang wird die Geschichte der Ökomode seit Beginn der 1970er Jahre beschrieben, was ein interessanter Einstieg ist. Danach werden ein paar Marken vorgestellt,  die den Markt erobern. Dies empfand ich als etwas unnötig, da sich hier einiges wiederholt und am Schluss des Buches sowieso sehr viele Marken gelistet sind. Im dritten Kapitel werden die Begriffe Slow Fashion, Refashion, Redesign, Recycling, Vintage & Second Hand erklärt. Dies gibt einen guten Einblick darüber, was eigentlich alles zur Ökomode gehört. In eigenen Kapiteln werden dann Baumwolle und Biobaumwolle und deren Vorteile behandelt und schließlich auf die Vor- und Nachteile von Chemie- und Naturfasern eingegangen.  Das fand ich persönlich sehr hilfreich, auch wenn ich schon befürchtet hatte, dass man keine pauschale Antwort auf die Frage, welche Textilien nun am nachhaltigsten sind, geben kann. Des weiteren gibt es noch ein Kapitel zum Thema Fairtrade Fashion.

Besonders gut an dem Buch Eco Fashion finde ich die Faserkunde, in der man jederzeit alle möglichen Fasern und deren Umweltfreundlichkeit nachschlagen kann, außerdem, dass alle Zertifizierungen, Organisationen und Verbände aufgelistet sind, die für Grüne Mode wichtig sind. Zudem enthält Eco Fashion ein Kleines Grünes Lexikon, welches kurz und knapp alle wichtigen Begriffe zum Thema erklärt. Des Weiteren gib es eine Liste von Messen, Mode-/Hochschulen und Forschungseinrichtungen der Textilindustrie, die sich mit nachhaltiger Mode beschäftigen, was besonders für  diejenigen interessant ist, die sich intensiver mit dem Thema auseinander setzen wollen. Das Buch endet mit einer lange Liste der 444 besten Eco-Fashion Designer. Wenn es 444 so gut gäbe, hätte man allerdings weniger ein Problem bestimmte Sachen zu finden, so einfach ist das dann doch nicht, also meiner Meinung nach etwas übertrieben ;-). Trotzdem sind hier natürlich hilfreiche Adressen dabei.

Insgesamt kann ich Eco Fashion also sehr empfehlen, vor allem als „Nachschlagewerk“, obwohl es von 2010 ist und somit nicht mehr ganz aktuell ist.

EUR 20.90

Kennt ihr Eco Fashion? Könnt ihr andere Bücher zum Thema nachhaltige Mode empfehlen?

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ebenfalls interessant

2 Kommentare

  • Antworten Sun 17. Dezember 2012 um 00:09 Uhr

    Danke für die Rezension. Das Buch steht schon geraume Zeit auf meiner Amazon-Wunschliste. Früher oder später werde ich es mir also kaufen oder schenken lassen. Vor allem die Idee einer Faserkunde finde ich wirklich gelungen.

    Liebe Grüße
    °Sun

    • Antworten Mari 17. Dezember 2012 um 18:30 Uhr

      Ja, so was ist immer praktisch, vor allem wenn man sich gar nicht richtig mit Stoffen auskennt. Ich plane dazu auch eine Art Stofflexikon auf dem Blog anzulegen.
      Liebe Grüße
      Mari

    Schreibe einen Kommentar