Grüne Mode, Materialien & Pflege

Lederalternativen II: Tyvek, Kork und Upcycling

In meinem letzten Artikel zum Thema Leder habe ich euch die Alternativen Bio-Baumwolle, Leinen, Hanf, PVC, PU und recyceltes Polyester und Nylon vorgestellt. Diesmal geht es um die Materialien Tyvek, Kork und das Upcycling von Stoffen, Leder, LKW-Planen und Ähnlichem.

Tyvek

Es gibt für Taschen und andere Accessoires (sowie übrigens auch Kleidung) die Möglichkeit das papierartige Material Tyvek zu verwenden. Dies ist ein recycelbarer Polyethylen Vliesstoff (also aus synthetischen Chemiefasern bestehend), der bis zu fünf Mal recycelt werden kann.

Vorteile: Das Material ist langlebig, sehr dünn und leicht, wasserfest und reißfest. Außerdem ist es vegan. Es lässt sich leichter als andere Kunststoffe recyceln. Man kann es einfach mit einem feuchten Lappen reinigen.
Ich habe auch schon gelesen, dass man es in der Waschmaschine bis zu 90°C waschen kann. Ich habe das mal bei 40°C getestet und finde das Ergebnis nicht zufrieden stellend, da das Material dadurch leichte Gebrauchsspuren erhalten hat. Es sieht nämlich etwas knittrig aus. Ich würde davon also eher abraten, vielleicht ist es aber auch vom Hersteller abhängig.

Nachteile: Der Look ähnelt stark Papier, was vielleicht nicht immer gewünscht ist, außerdem gibt es noch nicht viele Angebote im Bereich der Tyvek-Accessoires. Taschen aus Tyvek sind außerdem verhältnismäßig teuer.

Fazit: Material to watch, würde ich sagen. Da wird es in Zukunft bestimmt noch mehr Auswahl geben.

Links: Paprcuts, Crispy Wallet, Luxaa

Kork

Das spannende Naturmaterial Kork wird schon seit einigen Jahren gerne für Accessoires wie Taschen und Geldbeutel und neben Schuhsohlen auch als Schuhobermaterial eingesetzt.

Vorteile: Kork dient als veganer Lederersatz, das nach einiger Zeit durch die Nutzung eine Patina erhält. Kork kann also sehr langlebig sein. Es ist ein nachwachsender und nachhaltiger Rohstoff. Dabei schützt die Korkeiche den Boden nicht nur vor Erosion sondern erhöht auch die Regenwasseraufnahme. Außerdem wird durch das Abschälen der Rinde die CO²-Bindung verstärkt. Dem Baum selber wird durch die Abnahme des Korks nicht geschadet, er regeneriert sich von selber. Kork ist außerdem wasserabweisend und somit pflegeleicht, außerdem sehr robust.

Nachteile: Kork hat eine sehr natürliche Optik, die nicht zu Jedem und nicht zu allem passt. Von Bleed gibt es sogar schwarz gefärbtes Kork, was gleich etwas eleganter aussieht. Es gibt bisher noch nicht viel Auswahl was verschiedene Styles der Korkaccessoires nachhaltiger Labels angeht. Vom Preis her ist Kork vergleichbar mit Leder.

Fazit: Es muss passen! Und zwar zum Outfit und zur Trägerin. Ich persönlich mag beispielsweise Sommersandalen mit Korksohlen und Riemen. Toll sind generell natürlich Ansätze wie gefärbtes Kork, damit es nicht zu öko aussieht.

Labels: Ono, Nae Vegan, Bleed Clothing

Upcycling

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit des Upcyclings für Taschen, Geldbeutel und Schuhe. Upcycling beschreibt dabei die Wiederverwendung eines bereits bestehenden Materials, wie zum Beispiel Leder, Kravatten, LKW-Planen, Gummischläuche oder Ähnliches. Upcycling-Leder ist zwar keine vegane Alternative, aber immerhin eine umweltfreundliche zu chromgegerbtem Leder.

Vorteile: Beim Upcycling werden tatsächlich nur Materialien verwendet, die sowieso schon vorhanden sind und nicht mehr gebraucht werden. Bevor sie also auf dem Müll landen werden daraus neue Dinge geschaffen. Das ist natürlich top für die Ökobilanz. Die Pflege und Haltbarkeit richten sich jeweils nach den angewendeten Materialien.

Nachteile: Die Upcycling-Optik ist sicherlich nicht Jedermanns Sache. Mir fallen da als erstes auch die LKW-Planen-Taschen ein, es gibt mittlerweile aber auch einige andere Ansätze, die sich wirklich sehen lassen! Überwiegend werden aber sehr sportliche Produkte angeboten. Upcycling Schuhe sind außerdem eher selten vertreten.

Fazit: Bisher beläuft sich das Sortiment hauptsächlich auf Taschen und Geldbeutel aus LKW-Planen und Segeltüchern. Da kommt in Zukunft aber sicherlich noch mehr dazu!

Links: Globe Hope, Milchmeer, Bag to Life, Beliya

Weiterführende Links:

Greenpeace – Sieht aus wie Leder
Grüne Mode – Vegane Korkkampagnen

Was haltet ihr von der Optik der vorgestellten Materialien? Besitzt ihr Taschen & Co aus Kork und Tyvek?

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ebenfalls interessant

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar