Kategorie:

Minimalismus

Grüne Mode, Minimalismus

Wohin am besten mit gebrauchter Kleidung? Verkaufen, tauschen, spenden und verschenken!

So kurz vor Frühjahr fangen viele an ihren Kleiderschrank zu entrümpeln. Danach stellt sich oft die Frage, wohin eigentlich mit der gebrauchten und aussortierten Kleidung? Da ich nicht so viel auszurangieren habe und damit noch ein wenig warte, mache ich es diesmal umgekehrt: Ich habe mich vorher schon schlau gemacht, was ich am besten mit meiner aussortierten Kleidung mache.

Allgemein bekannt solle mittlerweile sein, dass wir mehr Kleidungsstücke aussortieren, als man überhaupt sinnvoll weiter verteilen kann, nämlich an wirklich Bedürftige. Das heißt, wir produzieren mit unserem Massenkonsum einfach unglaublich viel Müll.

Auch ist es wichtig zu wissen, dass viele Altkleidertonnen keine gute Lösung sind. Sie sind in vielen Fällen von unseriösen Organisationen illegal aufgestellt. Diese handeln nicht transparent und es geht nur um Profit. Darum ging es auch in der ARD Dokumentation Die Altkleider Lüge. Altkleider werden in ärmeren Ländern verkauft und unbrauchbare Sachen werden recycelt. Ob die Bekleidungsindustrie vor Ort dadurch tatsächlich zerstört wurde ist mittlerweile aber umstritten und es gibt verschiedene Meinungen dazu, immerhin werden auch Arbeitsplätze geschaffen. Mehr dazu könnt ihr hier lesen:

Was ist nun aber die beste Lösung, um Kleider sinnvoll loszuwerden? Wo kann man sie am besten verkaufen? Und wohin gibt man aussortierte Kleidung am besten, wenn man sie verschenken möchte?
Weiterlesen

Dekorative Kosmetik, Minimalismus, Naturkosmetik

Minimalismus: 7 Tipps zum Kosmetik aussortieren

Damit es übersichtlich bleibt, habe ich mich in diesem Beitrag auf Make-Up Produkte beschränkt!

Im letzten Artikel habe ich schon einige Gedanken zum Thema Minimalismus mit euch geteilt. Heute geht’s ans Eingemachte: Kosmetik beziehunsgweise Make-Up entrümpeln, aussortieren, aufräumen und entsorgen! Minimalismus hilft dabei bewusster zu konsumieren und sich auf Produkte zu konzentrieren, die einem wirklich Freude bereiten. Wie ich mein Make-Up aufbewahre könnt ihr übrigens in meinem Beitrag zum Thema Kosmetik-Aufbewahrung lesen. Meine Tipps für eine minimalistische Make-Up Sammlung:

1. Stelle dir ein paar hilfreiche Fragen und entscheide dich für deine Make-Up-Looks!

Bevor man anfängt fleißig auszusortieren, macht es Sinn sich ein paar Fragen zu stellen, die dir bei deiner Entscheidung, welche Produkte bleiben und welche gehen sollen, helfen können:

  • Welche Farben stehen dir gut und welche überhaupt nicht?
  • Welche Produkte magst du am liebsten und warum?
  • Welche Produkte trägst du wenig bis gar nicht?
  • Welche Produkte sind dir zu unpraktisch?
  • Welche Produkte fehlen dir?
  • Welche Produkte passen nicht zu deinem Hauttyp?
  • Wieviel Kosmetik brauchst du wirklich?
  • Welche Produkte/Inhaltsstoffe verträgst du gut, welche nicht?
  • Welche Inhaltsstoffe möchtest du nicht verwenden?

Weiterlesen

Gedanken, Minimalismus

Minimalismus Lebensstil

Minimalismus ist ein Thema, das automatisch mit einem nachhaltigeren Konsum einhergeht. Wer die Umwelt schonen will und an die Zukunft denkt, kommt nicht drumherum, sich damit auseinander zu setzen, wieviel er besitzen und kaufen will. Es gibt aber auch andere Wege, die einen zu minimalistischen Ansätzen führen. Vor einiger Zeit habe ich dazu in einem Artikel aus psychologischer Sicht gelesen, dass wir Menschen uns über unseren Besitz definieren, gleichzeitig kann er uns aber auch belasten, weil wir ihn quasi ständig im Hinterkopf haben. Das stimmt wohl auch, denn viele Menschen fühlen sich heute mit dem ganzen Krempel, der sich im Laufe der Jahre so ansammelt, überfordert.

Auch auf meinem Blog habe ich das Thema Minimalismus immer wieder angeschnitten. Ich beschäftige mich (unbewusst) schon seit einigen Jahren mit einer minimalistischeren Lebensweise und habe einen Hang zum Entrümpeln. Dazu gekommen bin ich über Bücher zum Thema Einrichtung, Feng Shui und verschiedene Lebensratgeber. Außerdem hatte ich nach einem sechs monatigem Neuseeland-Aufenthalt das Bedürfnis ordentlich auszusortieren und mich mit weniger zufrieden zu geben. Lebt man ein halbes Jahr aus einem Koffer, lernt man es zu schätzen, mit weniger auszukommen, gleichzeitig aber auch Dinge als wertvoll anzusehen, die man wirklich braucht und gerne mag. Für mich liegt deswegen der optimale Zustand zwischen fast gar nichts und ganz viel zu besitzen bei nur noch Dinge zu besitzen, die ich wirklich gerne mag und regelmäßig brauche. Und genau das ist für mich Minimalismus. Weiterlesen

Gedanken, Grüne Mode, Minimalismus

Ein Rückblick: 5 Jahre nachhaltige Mode und Minimalismus

Einer meiner ersten Outfit-Posts.

Lovingfair entstand vor über drei Jahren. Nicht nur, weil ich Spaß am Schreiben habe, sondern auch, weil ich meine Erfahrungen mit nachhaltiger Mode und Naturkosmetik teilen möchte.

Schon vor der Entstehung meines Blogs habe ich vermehrt nachhaltige Mode gekauft, bis vor einem Jahr sogar fast ausschließlich (abgesehen von Wäsche). Da ich im Laufe der Zeit viele alte Kleidungsstücke ausrangieren musste, besteht mein Kleiderschrank mittlerweile tatsächlich aus etwa 85% fair fashion. Auch habe ich mich mehr und mehr für das Thema Minimalismus interessiert und deswegen weniger und gezielter gekauft.

Meine positiven und negative Erfahrungen mit Minimalismus und nachhaltiger Mode möchte ich heute mit euch teilen.

Weiterlesen

Dekorative Kosmetik, Minimalismus, Naturkosmetik

Kosmetik Aufbewahrung – Kleine Make-Up Sammlung

Ich liebe Aufbewahrungsboxen oder ähnliches, vermutlich weil ich gerne sortiere, ausmiste, umräume und dekoriere. Warum ich keinen Interior Design Blog schreibe ist mir heute allerdings wieder klar geworden: Oh man, da muss ja immer alles aufgeräumt sein, wie anstrengend!

Make-Up Collection Videos gibt es auf Youtube massenhaft, irgendwann stolpert man automatisch darüber, wenn man nach Beauty Videos sucht. Und dann gibt es diese Make-Up Storage Videos, in denen teilweise ganze Zimmer voller Produkte gezeigt werden. Die Unmengen an Kosmetikartikeln die da so manch eine vorzuzeigen hat, finde ich immer wieder erstaunend (oder erschreckend und absurd?). Trotzdem finde ich es auch interessant wie andere ihren Schmink-Kram aufbewahren.

Acrylboxen, die es in Drogeriegeschäften, bei Muji oder bei Ikea zu kaufen gibt, sieht man ziemlich häufig.
Ich hatte auch mal eine von Ikea. Beim letzten Umzug habe ich sie dann verschenkt, weil ich sie für Schubladen besser geeignet halte und dachte ich würde meine „Sammlung“ etwas verkleinern [Ha-ha]. Weiterlesen

Gedanken, Grüne Mode, Minimalismus

Minimalistisch Packen für Anfänger – Einwöchiger Städte-Trip

In den Pfingstferien habe ich eine knappe Woche in Paris verbracht. Ich liebe Städte-Trips, aber ich habe eine ziemlich große Abneigung gegen Koffer ein- und auspacken, da dies oft in Stress ausartet, weil ich mir zu lange Zeit lasse oder einige Kleidungsstücke noch ungetrocknet auf dem Wäscheständer hängen ;-).
Seitdem ich aber versuche minimalistischer zu reisen, stellt das weniger ein Problem dar. Ein halbes Jahr aus einem Koffer zu leben trainiert einen, unnötiges zu Hause zu lassen und sinnvoll zu packen. Schließlich möchte man auch im Urlaub immer das passende dabei haben. Weiterlesen