Kategorie:

Grüne Mode

Grüne Mode, Outfits

Outfit: Be wild and free

Strickjacke BLLACK NOIR // Das Kleid ist von einem kleinen italienischem Label

Ich melde mich zurück aus dem Toskana Urlaub und zeige euch ein Outfit, dass ich eher für schickere Anlässe trage. Eigentlich entstand das Foto mehr als Stimmungsbild, da nur die Strickjacke fair fashion ist. Sie ist schon ein paar Jahre alt. (Hier könnt ihr die Strickjacke in einem anderen Outfit sehen.) Ich müsste die Knöpfe austauschen, aber ansonsten liebe ich sie nach wie vor. Das Kleid ist von einem kleinen italienischen Label und war ein Geschenk. Laut Pflegeetikett wurde das Kleid in Italien gefertigt, was aber auch bedeuten kann, dass nur der letzte wesentliche Fertigungssschritt in Italien durchgeführt wurde und auch nichts darüber aussagt ob wirklich unter fairen Bedingungen produziert wurde.

Es besteht aus zwei Lagen, die obere ist aus Spitze. Und das ist genau der Grund, warum ich euch das Outfit trotzdem zeigen möchte. Letztes Jahr habe ich einen Rückblick über fünf Jahre nachhaltiges Shoppen gegeben und der Beitrag passt auch hier wieder gut. Spitze (wie viele andere speziellere Materialien) gibt es kaum in der nachhaltigen Mode, was ich sehr schade finde, da es Kleidungsstücke besonders macht, gut geeignet für besondere Anlässe ist und für den ein oder anderen auch zum persönlichen Stil gehört. Gründe dafür könnten sein, dass Spitze in nachhaltiger Version nur teuer zu beschaffen ist und wahrscheinlich auch nicht viele Stoffhersteller darauf spezialisiert sind, die unter nachhaltigen und fairen Bedingungen herstellen.

Lanius hat momentan aber zum Beispiel ganz schöne Spitzen-Kleider im Sortiment.
Ich wage also zu hoffen, dass es in Zukunft mehr Spitze für die nachhaltige Mode gibt!

Tragt ihr gerne Spitze? Was fehlt euch in der nachhaltigen und fairen Mode?

Grüne Mode, Materialien & Pflege

Richtig Wäsche waschen und pflegen Teil I: Vor und nach der Wäsche

Im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit in der Mode sollte darauf geachtet werden, richtig zu waschen und zu pflegen, um eine lange Lebenszeit der Kleidung zu garantieren. Das sagt sich so einfach, aber viele wissen gar nicht, wie man seine Kleidung richtig wäscht. Oft fragt man sich, was eigentlich schiefgelaufen ist, warum die Kleidung verzogen und ausgebleicht ist, Pilling und Löcher auftauchen oder etwas einläuft. In meinem Blogartikel Das Geheimnis der sockenfressenden Waschmaschine: 7 Wäschemytherien enthüllt, habe ich bereits ein paar Fehler, die man beim Waschen und Pflegen macht aufgedeckt.

In den nächsten drei Blogposts zum Thema nachhaltige Mode wird es darum gehen, wie man seine Kleidung und die Umwelt schonen kann. Heute starte ich mit vor und nach dem Waschen, denn auch hier gibt es einiges zu beachten. Im zweiten Teil wird es dann um das Waschen und Sortieren gehen und im dritten Teil um die Wahl der richtigen Waschmittel.

3 Dinge die du vor und nach dem Waschen deiner Kleidung berücksichtigen solltest

Weiterlesen

Grüne Mode

Eco Fashion: Denim mal anders

Lange Zeit waren Denim-all-over-Looks total verschrien, jetzt sind sie modern. Ich persönlich werde damit noch nicht so ganz warm, mag aber Denim an sich ganz gerne und zwar am liebsten nicht in Form von Jeanshosen. In den neuen Kollektionen nachhaltiger Labels sieht man immer mehr Denim-Teile und das ist auch gut so: Es gibt endlich einen modernen Jeansrock!

Weiterlesen

Grüne Mode, Minimalismus

Wohin am besten mit gebrauchter Kleidung? Verkaufen, tauschen, spenden und verschenken!

So kurz vor Frühjahr fangen viele an ihren Kleiderschrank zu entrümpeln. Danach stellt sich oft die Frage, wohin eigentlich mit der gebrauchten und aussortierten Kleidung? Da ich nicht so viel auszurangieren habe und damit noch ein wenig warte, mache ich es diesmal umgekehrt: Ich habe mich vorher schon schlau gemacht, was ich am besten mit meiner aussortierten Kleidung mache.

Allgemein bekannt solle mittlerweile sein, dass wir mehr Kleidungsstücke aussortieren, als man überhaupt sinnvoll weiter verteilen kann, nämlich an wirklich Bedürftige. Das heißt, wir produzieren mit unserem Massenkonsum einfach unglaublich viel Müll.

Auch ist es wichtig zu wissen, dass viele Altkleidertonnen keine gute Lösung sind. Sie sind in vielen Fällen von unseriösen Organisationen illegal aufgestellt. Diese handeln nicht transparent und es geht nur um Profit. Darum ging es auch in der ARD Dokumentation Die Altkleider Lüge. Altkleider werden in ärmeren Ländern verkauft und unbrauchbare Sachen werden recycelt. Ob die Bekleidungsindustrie vor Ort dadurch tatsächlich zerstört wurde ist mittlerweile aber umstritten und es gibt verschiedene Meinungen dazu, immerhin werden auch Arbeitsplätze geschaffen. Mehr dazu könnt ihr hier lesen:

Was ist nun aber die beste Lösung, um Kleider sinnvoll loszuwerden? Wo kann man sie am besten verkaufen? Und wohin gibt man aussortierte Kleidung am besten, wenn man sie verschenken möchte?
Weiterlesen

Grüne Mode

Eco Fashion: Frühlingsgefühle

Die ersten Teile der neuen Frühlingskollektionen kann man schon bewundern, dazu ein bisschen Sonnenschein und ich komme in Frühjahrslaune. Pastell ist immer noch im Trend, jetzt vor allem Hellgelb, Flieder und Mintgrün.
Ich persönlich mag Pastellfarben total gerne! Trotzdem kaufe ich lieber nur wenige Teile in Pastell, denn erstens habe ich mich schnell daran satt gesehen und zweitens sind sie nicht so einfach zu kombinieren. Am liebsten trage ich dazu neutrale Töne wie Weiß, Schwarz oder Blue Jeans, es soll ja schließlich nicht nach Bonbonladen aussehen!

1. ARMEDANGELS, Shirt June mit Federprint, Bio-Baumwolle, 39,90€

2. HESSNATUR, Schal, Schurwolle mit Seide, 39,90€

3. ARMEDANGELS, Mantel Helena, Lyocell, 199,90€

4. MATT & NAT, Tasche, veganes Leder & recycling Nylon, 125€

5. GRÜNE ERDE, Pullover, Bio-Baumwolle, 79,90€

6. HESSNATUR, Sneaker, chromfrei gegerbtes Leder, recycling Nylon und Hanf, 119€

Mögt ihr Pastellfarben und wie kombiniert ihr sie?

Grüne Mode, Outfits

Outfit: Oversized Knit

Pulli-Kleid von EKYOG // Stiefel von HESSNATUR

Gestern war so ein schöner sonniger Samstag, da habe ich gleich die Gelegenheit genutzt, um endlich mal wieder ein Outfit zu shooten. Letztens habe ich euch Eco Fashion Strick- und Sweatkleider gezeigt, die ich toll finde. Das Pulli-Kleid aus meinem Outfit ist von Ekyog. Das französische Label bietet oft Métamorphoses an, also Teile, die man unterschiedlich tragen kann. Das ist eine schöne, nachhaltige Idee, die mehr Abwechslung in den Kleiderschrank bringt.

fair-fashion-outfit-schwarz-weiss-pulli-kleid

Pulli-Kleid von EKYOG // Stiefel von HESSNATUR

Ich mag Material-Mix sehr gerne, gerade wenn man Schwarz- und Grautöne kombiniert. Deswegen finde ich zu dem flauschigen Pulli eine Treggings in Leder-Optik perfekt. Weiterlesen