Gedanken, Naturkosmetik

Naturkosmetik: Vor- und Nachteile und persönliche Erfahrung

Was macht echte Naturkosmetik aus?

Naturkosmetik liegt momentan ziemlich im Trend. Doch wo ist eigentlich der Unterschied zwischen herkömmlicher und Naturkosmetik? Was sind positive und was sind negative Aspekte? Darauf möchte ich in diesem Post kurz eingehen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass es Unterschiede in der Naturkosmetik gibt, da der Begriff nicht ausreichend geschützt ist. Echte Naturkosmetik trägt Siegel, diese haben jedoch unterschiedlich strenge Richtlinien. Dann wird in der Kosmetikbranche leider viel greenwashing betrieben, heißt, herkömmliche Marken geben einzelne Produkte als Naturkosmetik aus, die aber nur ein paar wenige natürliche Inhaltsstoffe enthalten und laut Zertifizierungen keine Naturkosmetik wären. Außerdem gibt es ein paar Marken wie zB. Lush und L’Occitane, die definitiv keine richtige Naturkosmetik sind, sich aber diesen Ruf verschafft haben.

Naturkosmetik

→ Naturkosmetik kommt ohne Nebenprodukte der Erdölindustrie aus. Diese bilden eine Filmschicht auf der Haut, die den Feuchtigkeitsausgleich behindert, so dass Hautunreinheiten entstehen können.
→ Sie kommt ohne Silikone und Parabene aus. Silikone sind zumeist harmlos, stehen aber gerade bei Haarprodukten in Verruf, da sie sich um die Haare legen, diese schön aussehen lassen, aber unter der Schicht zu Bruch und Austrocknung führen können. Zudem reizen bei manchen Menschen die Ablagerungen der Silikone die Kopfhaut. Es gibt allerdings unterschiedliche Silikone, einige davon sind auswaschbar. Parabene und Silikone in Hautpflegeprodukten können die unteren Hautschichten austrocknen. Letztendlich heißt das, dass nur die oberste Schicht schön aussieht und man immer weiter cremen muss, um schöne Haut zu bewahren.
→ PEGs sind in echter NK verboten, diese machen die Haut durchlässiger für Wirkstoffe, leider aber auch für Schadstoffe.
→ NK verzichtet auf synthetische Konservierungsstoffe wie Formaldehyd (reizt Schleimhäute und Augen, kann Krebs im Rachenraum auslösen, darf aber bis 0,2 % eingesetzt werden, da davon ausgegangen wird, dass es so nicht schädlich ist.)
→ Verzicht auf synthetische Farb- und Duftstoffe, die sich im Körper anreichern können und im Verdacht stehen, Allergien auszulösen oder sogar Krebs.
→ In Naturkosmetik sind natürliche Farbpigmente und Pflanzenauszüge enthalten.
→ Naturkosmetik ist in der Regel umweltfreundlicher (Verpackung, Herstellung, Produkt im Abwasser). Hier gibt es aber auch Unterschiede.
→ Naturkosmetik wird ohne Tierversuche hergestellt.
→ Der Einsatz von Rohstoffen aus toten Wirbeltieren ist verboten.
→ Je nach Hersteller wird achtsamer mit den Ressourcen und den Arbeitern umgegangen (fairtrade) als bei konventioneller Kosmetik.

Nachteile der Naturkosmetik:

→ NK kann ebenso Allergien auslösen wie herkömmliche Kosmetik. Das ist aber typabhängig und manche Allergiker (zB. Neurodermitiker) kommen besser mit NK zurecht.
→ Nicht alles was in Naturkosmetik enthalten ist, ist automatisch gut für den Körper. Hier sollte man sich lieber über die Inhaltsstoffe informieren. Ebenso ist herkömmliche Kosmetik nicht gleich schlecht für den Körper, es gibt aber zu viele Inhaltsstoffe, die fragwürdig sind.
→ Wegen der vielen natürlichen Inhaltsstoffe stellt sich mir die Frage, inwiefern Naturkosmetik wirklich umweltfreundlich sein kann, wenn man die weiten Transportwege bedenkt.
→ Mit Naturkosmetik ist bisher einfach nicht alles möglich (zB. Wasserfeste Wimperntusche), das Farbspektrum ist im Vergleich zu KK kleiner und ihre Wirkung und Haltbarkeit ist anders als bei herkömmliche Kosmetik.
→ Meiner Erfahrung nach ist qualitativ hochwertige NK deutlich teurer als brauchbare herkömmliche Kosmetik. Da wirken oder funktionieren auch günstigere Sachen manchmal schon sehr gut. Und witzigerweise ist es hier oft umgekehrt, nämlich das High End Marken richtig fiese Inhaltsstoffe verwenden, vermutlich, um Haltbarkeit, Farbintensität und oberflächliche Wirkung zu verstärken.

Persönliche Erfahrung:

→ Ich mag keine Silikone und Parabene mehr auf meiner Haut oder meinen Haaren. Ich finde das Gefühl sehr eigenartig und unnatürlich. Irgendwie klebrig und wie ein Film auf der Haut.
→ Meine Haare gehen seit der Umstellung nicht mehr so schnell kaputt und sehen gesünder aus.
→ Meine Haut war zunächst weniger trocken, mittlerweile ist es jedoch genau wie vorher. Ich weiß aber nicht woran das liegt. Kann auch sein, dass sie generell trockener geworden ist.
→ Ich habe durch Naturkosmetik Öle lieben gelernt und die fettfreie Nachtpflege, beides bekommt meiner Haut sehr gut.
→ Ich mag die synthetischen Gerüche herkömmlicher Kosmetik nicht mehr und bevorzuge die natürlichen.

Persönliche Meinung:

Ich habe vor allem deswegen auf Naturkosmetik gewechselt, da ich lieber natürliche Inhaltsstoffe verwende und diesen mehr vertraue als synthetischen. Dabei geht es mir aber nur bedingt darum, dass einige Inhaltsstoffe herkömmlicher Kosmetik gesundheitsschädlich sein können. Ich gehe allerdings lieber auf Nummer sicher. Unter konventioneller Kosmetik finden sich auch sehr viele Produkte die bedenkenlos zu verwenden sind. Für mich spielen Umweltfreundlichkeit und faire Herstellung deswegen eine größere Rolle.
Vor allem meinen Haaren und meiner Gesichtshaut gefällt Naturkosmetik besser und ich habe einige Produkte gefunden, die ich wirklich sehr, sehr gerne verwende. Es fühlt sich für mich auch einfach besser an. Deswegen verwende ich von konventionellen Produkte tatsächlich nur noch Zahncreme, zwei Neurodermitis-Cremes und Nagellack.
Insgesamt versuche ich vorwiegend Produkte zu verwenden, die nur aus wenigen Inhaltsstoffen bestehen (außer bei dekorativer Kosmetik). Außerdem nicht mehr so viele verschiedene Produkte zu verwenden und alles rechtzeitig aufzubrauchen. Das hat zum einen den Grund, dass ich nicht mehr denke, dass ich jeden Mist, den mir die Kosmetikbranche andrehen will, brauche und auch nicht an deren Wirkung glaube und zum anderen, dass Naturkosmetik immer nur begrenzt haltbar ist und auch mal kippen kann. Da ich ungern Reste wegschmeiße, beschränke ich mich lieber.

Wie sieht es bei euch auch, verwendet ihr schon lange Naturkosmetik? Welche Vor- und Nachteile sind euch aufgefallen?

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ebenfalls interessant

7 Kommentare

  • Antworten strawberrymouse 12. Juni 2013 um 02:29 Uhr

    Ich befinde mich gerade im Umstellungsprozess und deshalb finde ich es total spannend zu lesen wie das bei Anderen so ist. Ich sehe Vor- und Nachteile auf beiden Seiten, fühle mich mit NK aber auch besser. 🙂

    • Antworten Mari 19. Juni 2013 um 19:47 Uhr

      Hallo,
      ich sehe eben auch Nachteile bei NK, aber mehr von der Wirkung her. Bei meinen Hautekzemen zum Beispiel ist Naturkosmetik nur bedingt gut, nämlich dann wenn sie ohne ätherische Öle/Parfum und ohne Alkohol ist. Da greif ich dann doch öfter zu konventioneller Kosmetik, da dort mehr parfumfreie Sachen angeboten werden.
      Dir viel Erfolg und Spaß beim Ausprobieren und Umstellen!
      LG Mari

      • Antworten strawberrymouse 7. September 2015 um 00:09 Uhr

        Witzig: vor 2 Jahren habe ich umgestellt und inzwischen kann ich Deinen Kommentar viel besser nachvollziehen! Inzwischen achte ich sehr stark auf reizfreie Kosmetik (im Gesicht) und benutze durchaus wieder konventionelle Produkte, wenn ich damit besser zurecht komme. Der Fokus liegt inzwischen auf NK hauptsächlich der Umwelt wegen.

  • Antworten Lena 21. Januar 2014 um 09:47 Uhr

    Hi,

    Ich bin auch grade dabei meine Kosmetik umzustellen bzw am informieren und viel am lesen 😛
    Wie hast du dich denn da umgestellt? Hast du die alten sachen alle aufgebraucht oder sachen verschenkt oder alles weggeworfen? Ich wäre am liebsten alles gleich los und würde dann das neue einlagern.

    Es gibt nur eine sache von der ich mich gar nicht trennen kann und zwar der wasserfesten mascara 😀
    Lg

    • Antworten Mari 21. Januar 2014 um 21:43 Uhr

      Hallo Lena,
      ich kann dich sehr gut verstehen, bei meiner Umstellung auf Naturkosmetik wäre ich meine Sachen am liebsten auch alle auf einmal los geworden. Da die Sachen aber viel gekostet haben und ich es verschwenderisch gefunden hätte, alles wegzuwerfen, bin ich mit den Produkten unterschiedlich vorgegangen. Zunächst habe ich über codecheck.info alle meine Sachen gesucht (es gibt auch eine App, damit kann man sie einscannen) und habe die, die sehr schlecht abschnitten, entsorgt, da ich sie auch meinen Freunden nicht andrehen wollte. Einige Sachen habe ich verschenkt und ein paar möglichst weit aufgebraucht. Am wichtigsten war mir, die Produkte, die ich am häufigsten und größflächig verwende (wie Gesichtspflege, Bodylotion und Shampoo) als erstes auszutauschen. Dekorative Kosmetik dagegen habe ich noch eine zeitlang weiter verwendet.

      Das Problem mit der wasserfesten Mascara haben wohl viele, da es keinen wasserfeste Naturkosmetik Mascara gibt. Ich persönlich komme ohne gut zurecht, empfinde es aber als schwierig überhaupt eine gute Mascara im NK Bereich zu finden, von daher macht es durchaus Sinn, wenn du die (erst mal) nicht austauschst ^^ :).

      LG Mari

      • Antworten Lena 22. Januar 2014 um 08:44 Uhr

        hallo marie,

        danke für deine schnelle antwort 🙂

        wenn ich fragen darf ab wann ist ein produkt denn besonders schlecht? ab punkten die rot sind auf der codecheck.info seite oder mehr. wie hast du das für dich da einsortiert? shampoo, duschsachen hab ich schon aufgebraucht hab mir da jetzt mal bio kokosöl und alepposeife zugelegt (da hab ich auch schon viel positives gelesen). wusstest du das zahnpasta auch ziemlich ungesund sein soll? finde es mittlerweile alles ganz schön erschreckend was man in und an seinen körper so alles macht und von der industrier, der werbung der pharmazie so veräppelt wird. mich macht das thema schon ganz fuchsig 😛

        achso noch zum schluss die frage: bei den zertifizierten naturmarken finde ich auf der inhaltsstoffseite auch manchmal was, wo dann dabei steht kann krebs etc. ähm eigentlich schade ich dachte man kann sich da drauf verlassen das da nichts schädlich ist. vielleicht versteh ich das ja falsch aber wie bewertest du diese dinge denn?

        lg und sorry das ich so viel frag 😛

        • Antworten Mari 22. Januar 2014 um 12:38 Uhr

          Hey Lena,
          kein Problem, ich beantworte deine Fragen gerne. Ich finde es teilweise auch schwierig, dass alles so richtig zu beurteilen, denn ich halte nichts von Panikmache. codecheck.info verwende ich vor allem als Orientierung und werte tatsächlich dann je Inhaltsstoff ab. Manchmal überwiegt bei mir dann auch, wie gut ein Produkt funktioniert.
          Ich fühle mich mit Naturkosmetik auf der sicheren Seite, aber eine Garantie ist das natürlich trotzdem nicht, wie du auch schon festgestellt hast. Einige Inhaltsstoffe sind ja auch erst ab einer bestimmten Menge schädlich oder z.B. nur wenn man sie einatmet. Deswegen bin ich mir auch nicht sicher, inwiefern codecheck das immer alles so richtig beantworten kann.
          Es gibt auch einige konventionelle Produkte, die bei codecheck grün bewertet werden und genauso ist es ja auch, nicht jedes Produkt ist schlecht und gesundheitsschädlich. Da das alles für den Laien ziemlich unübersichtlich bleibt und man auch aufpassen muss wen man da was glaubt (immerhin ist Naturkosmetik gerade total im Trend), habe ich für mich so entschieden, dass ich Produkte bevorzuge, die möglichst wenig und reine Inhaltsstoffe (wie Öle oder Aloe Vera) enthalten. Das funktioniert aber natürlich nicht bei allen Produkten gleich gut.

          Das mit der Zahncreme habe ich schon gelesen, ich verwende allerdings weiterhin normale, da es mir zu unsicher ist auf andere umzusteigen. Denn ob eine NK-Zahncreme auf Dauer gegen Karies hilft merkt man schließlich erst über einen langen Zeitraum und dann kann es schon zu spät sein. Darüber habe ich zumindest nichts gefunden, was mich tatsächlich überzeugt hätte lieber NK-Zahncreme zu verwenden.
          Wie du siehst, wäge ich von Produkt zu Produkt ab, was ich für sinnvoll halte.
          LG Mari

    Schreibe einen Kommentar