NEWS

Neuigkeiten: Interessante Links

Mode und Kosmetik Neuigkeiten

Da hatte ich so viel für  meine freie Woche geplant (unter anderem ein DIY Projekt für euch), da erwischt mich doch glatt eine Grippe. Die ersten zwei Tage konnte ich wirklich gar nichts mit mir anfangen und habe erst mal das Internet nach Interessantem durchforstet. Deswegen gibt es heute einige Neuigkeiten! 🙂

Mode:

  • Annabel Whaba schreibt in ihrem Artikel Ich muss mein Leben ändern  (Zeit Online) über ihren Selbstversuch nachhaltiger zu Leben. Dabei versucht sie möglichst viele Bereiche ihres Lebens einzubeziehen (sogar Urlaub) und stellt dabei fest, dass es gar nicht so einfach ist nachhaltige Mode zu kaufen.

  • Im Zeitschriftenladen bin ich auf Irmas Style Guide von Jasmin Khezri (Grafikdesignerin und Illustratorin) gestoßen, welcher nicht nur Modetipps enthält, sondern eher eine Art Lifestyle Berater ist und auch das Thema Kosmetik abdeckt. Den Guide habe ich mir gekauft und werde demnächst mehr davon berichten. Als Irma schreibt Jasmin Khezri außerdem ein Tagebuch, welches ihr auf der Homepage Irmas World lesen könnt (auf Englisch).
  • Auch gekauft habe ich mir das Magazin Fräulein, die zweite Spezialausgabe (von vier) zum Thema Mode.  Die Spezialausgabe  behandelt verschiedene Modedesigner/Labels, teilweise auch Fotografen, Models o.Ä. und schreibt dabei wesentlich mehr als man zu sehen bekommt, was ich persönlich mal sehr angenehm finde. Die Designer werden mal kürzer mal länger vorgestellt, teilweise mit Interviews, insgesamt wird man mit sehr interessanten Informationen gefüttert. Hinter Mode steckt eben doch etwas mehr als nur Oberfläche. Sehr gefreut habe ich mich über ein Interview mit Simone Cipriani, der für die Ethical Fashion Initiative des ITC arbeitet. Enttäuscht dagegen war ich über den Artikel mit Vivienne Westwood, da die Autorin schon zu Anfang schreibt, dass sie eigentlich nicht unbedingt mit Westwood über deren Einstellung zum Klimawandel sprechen möchte (da sie es persönlich offensichtlich nicht so interessiert), obwohl es für das Interview so vorgesehen ist und letzendlich lieber die Rasurvorlieben der schon oft politisch engagierten Designerin ausplaudert. Ich hoffe das sollte ein schlechter Scherz sein. Alles in allem aber wieder ein sehr gelungenes Magazin (vor allem für nur ca. 3 Euro), eventuell eher für eingefleischte Modefans, die auch gerne über namentlich nicht ganz so bekannte Designer lesen!
  • Sehr schön finde ich die Idee von We are knitters, die Strick Kits  verkaufen (enthalten Wolle, Nadeln, Anleitung), mit denen man wunderschöne Designs nach stricken kann. Als Geschenk oder für DIY Liebhaber eine wirklich schöne Sache. Die Designs sind außerdem sehr modern und holen das Stricken aus seiner verstaubten Ecke hervor. Ich überlege schon, ob ich dafür Stricken lernen sollte :).
  • Ich bin auf eine für mich neue DIY Seite gestoßen, I spy DIY, die ich wirklich toll finde. Jenni arbeitet für ein Modemagazin in Manhattan und lässt auf ihrem Blog andere an ihren Inspirationen teilhaben. Neben DIY Anleitungen (Kleidung und Accessoires) findet man außerdem eine Menge Fotos von Outfits (ihre eigenen oder die anderer).
  • Die Grünen Listen auf Kirsten Broddes Blog wurden um eine erweitert, die Ethical Fashion Top-Seller-Brands Liste. Dabei wird der Erfolg der Labels allerdings nicht an den Umsätzen gerechnet, sondern ob sie in konventionellen Modehäusern verkauft werden.
  • Aus Langweile habe ich mich bei YouTube mal auf die Suche nach Eco Fashion Videos begeben und bin dabei auf einen Grüne Mode Vlog gestoßen, der jedoch leider nicht weitergeführt wurde. Aber man findet immerhin sieben Videos in denen sich Vannie Fair Gedanken um Grüne Mode macht. Interessant fand ich dabei Video 3 in dem sie Schuhe von Beyond Skin bestellt hat, da mich die Schuhe selber auch interessieren und Video 5, in dem sie ein Veränderungsatelier in Berlin, mit dem sehr passenden Namen Bis es mir vom Leibe fällt besucht, also eine Schneiderei, die aus alten Sachen neue macht, auch Upcycling genannt.

Kosmetik

  • Auf die Figs & Rouge Handcremes hatte ich mich so gefreut, bis ich festgestellt habe, dass die neuen Handcremes BHT und Chlorphenesin enthalten. Diese sind für Naturkosmetika nicht zugelassen. Eigenartigerweise finde ich auch keine Anzeichen einer Zertifizierung durch die Organic Soil Association mehr auf der Homepage, die bisher die Figs & Rouge Balms zertifizierte. Korrigiert mich, wenn ihr was findet, vielleicht habe ich es auch übersehen. Die Webseite wurde insgesamt überarbeitet, oben prangt aber immer noch ein 100% Pure and Natural. Das Sortiment der Balms wurde offensichtlich auch überarbeitet. Peppermint Tea Tree und Sweet Geranium fehlen, schade um den Tea Tree Balm, Sweet Geranium habe ich selber nie getestet. Die zwei Neuzugänge sind Lemon Berry und Vanilla Orange. Für Frühjahr/Sommer wirklich passend. Allerdings frage ich mich, weshalb die Balms auf einmal Farbstoffe enthalten, Lemon Berry dazu auch noch einen der laut codecheck weniger empfehlenswert ist, außerdem nicht für Naturkosmetika geeignet. Leiden nun unter dem Beliebtheits- und steigendem Bekanntheitsgrad der Marke die Inhaltsstoffe? Ob diese nun negative Auswirkungen auf den Körper haben könnten, bleibt zwar fraglich, es ging aber wohl vorher auch ohne. Auch hier habe ich wieder festgestellt, dass man keiner Marke blind vertrauen sollte, sondern jedes Produkt selber prüfen sollte, zumindest wenn man Wert auf die Inhaltsstoffe legt. Mir ist nämlich auch aufgefallen, dass ein paar der Balms Benzyl Alcohol enthalten, welcher die Haut austrocknen kann. Außerdem: Manchmal ist es besser eine Marke bleibt bei ihren wenigen Produkten, als dass die Qualität leiden muss.
  • Ich habe bereits im No More Dirty Looks Buch gelesen, dass man Rote Rüben als Rouge verwenden kann. Dass man mit purem Obst und Gemüse allerdings tatsächlich richtig schön geschminkt aussehen kann, wie hier gezeigt wird, hätte ich nicht erwartet! Mir wäre es allerdings zu unpraktisch morgens Obst und Gemüse fürs Bad anzurichten ;-).

Ich hoffe ihr bleibt von der Grippewelle verschont,

viele Grüße

Mari

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ebenfalls interessant

4 Kommentare

  • Antworten Beauty Meets Food 14. Februar 2013 um 23:37 Uhr

    Wahnsinn, hätte nie gedacht, dass ein Make Up aus Früchten so gut aussieht! Allerdings hat Sie auch von Natur aus einen tollen Teint und schöne Haut, das macht die Sache natürlich einfacher. Und mir wärs morgens auch zu aufwendig:-)
    Gute Besserung! Ich ärgere mich auch schon seit über einer Woche mit ner Erkältung rum…
    Liebe Grüße, Jessica

    • Antworten Mari 15. Februar 2013 um 14:11 Uhr

      Stimmt, ein Foundation wäre aus Obst wohl schwieriger hinzubekommen :D.

      Danke, dir auch gute Besserung!
      Liebe Grüße
      Mari

  • Antworten wasmachtHeli 19. Februar 2013 um 21:13 Uhr

    Ich liiiieeebe den UNE Sheer Lips Lippenstift.
    Dicke Empfehlung.

    Bei „this works“ sagt Lisa zwar etwas von „natural“, nur ist es leider keine Naturkosmetik. Die getönte Creme habe ich mir aufgrund des Videos auch gekauft. Ich mag sie trotzdem.
    Wenn Du möchtest, schau Dir doch mal hier die Inhaltsstoffe an.

    http://www.wasmachtheli.com/2012/06/10/this-works-perfect-look-skin-miracle/

    • Antworten Mari 20. Februar 2013 um 15:49 Uhr

      Hallo,
      stimmt, ich hätte es anders schreiben müssen, danke für den Hinweis. Habe ich gleich mal geändert. Une Beauty ist aber, so weit ich weiß, auch keine zertifizierte Marke, oder täusche ich mich?
      LG Mari

    Schreibe einen Kommentar