Outfits

Outfit: French Chic in Tuscany

Pullover HESSNATUR

Ich liebe Ringel! Sie sind klassisch, lassen sich einfach kombinieren und sehen irgendwie immer gut aus. An Ringel und Streifen Shirts gibt es im Bereich faire Mode eine große Auswahl zu kaufen und im Netz findet man jede Menge Ringel-Outfit-Fotos.
Ich besitze mittlerweile einige gestreifte Kleidungsstücke, kann gar nicht genug davon kriegen , freue mich aber, dass es mittlerweile nicht nur die klassisch Blau-Weiß gestreiften Shirts gibt sondern verschiedene Variationen.

Was ich an diesem leichten Pullover von hessnatur sehr schön finde ist der Volant am Saum und das schwarz eingefasste Halsloch. Das macht den Pulli zu einem besonderen Teil in meinem Kleiderschrank, das trotzdem super zu kombinieren ist. Da der Pullover sehr dünn ist, ist er sehr gut für das Frühjahr geeignet, kann mich aber aufgrund der Farben auch in den Herbst begleiten.

Pullover HESSNATUR // Hose EKYOG // Schuhe VEJA

Dazu trug ich im Toskana Urlaub meine schwarze Ekyog Hose, die ich sehr gerne mag, weil sie nicht so eng geschnitten ist und meine Veja Turnschuhe. Hätte ich mehr Schuhe im Urlaub dabei gehabt, hätte ich sicher zu meinen schwarzen Ballerinas gegriffen.

Seid ihr auch Streifen/Ringel Fans? Oder welche simplen einfachen grafischen Muster mögt ihr am liebsten?

Vorheriger Beitrag

Ebenfalls interessant

3 Kommentare

  • Antworten Minn 9. Juli 2017 um 23:34 Uhr

    Kaufst du öfter bei hessnatur? Ich hab ein paar Mal (wirklich nicht oft und viel) dort was gekauft und bei jedem einzelnen hatte ich leider das Vergnügen, dass innerhalb weniger Male waschen Löcher entstanden sind, Nähte aufgegangen oder sich die Klamotte verzogen hat 🙁
    Muss natürlich nichts definitives heißen, daher würde es mich interessieren, was andere da so für Erfahrungen haben?

    • Antworten Mari 10. Juli 2017 um 00:13 Uhr

      Hallo Minn,
      das ist natürlich ärgerlich und schade. Hast du dich an die Waschanleitung gehalten und hast du das bei anderen Marken auch schon gehabt? Ich wasche grundsätzlich alle meine Teile in diesen Waschsäckchen um sie zu schonen und ich habe den Eindruck das hilft enorm (hatte da nämlich mit Armedangels ein Problem). Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass bei nachhaltiger Mode nicht mit den angegeben Waschanleitungen zu spaßen ist, die Kleidung ist im Normalfall weniger behandelt als konventionelle (der Umwelt zu Liebe) und deswegen eventuell auch empfindlicher.

      Ich kaufe sehr viel bei hessnatur und habe fast ausschließlich gute Erfahrung gemacht, auch mit Teilen die ein paar Jahre alt sind. Dazu gehören gröbere Baumwoll-Sommerstrickteile, Winter-T-Shirts, ein Jersey-Rock, ein leichtes Leinen-Shirt sowie ein Cashmere Pulli. Letzten Herbst habe ich allerdings zwei dünnere Baumwollstrickteile gekauft, die beide im Nacken ein kleines Loch abbekommen haben, ich vermute das lag daran, dass ich sie nicht im Waschsäckchen hatte und sie sich beim Waschen irgendwo kaputt gerieben haben (ist aber hier nicht schlimm, lässt sich flicken).

      Alles in allem vermute ich also, dass es wenn dann an einzelnen, bestimmten Teilen liegt, ich kann dir empfehlen dem Kundenservice zu schreiben oder anzurufen, das ist der einzige Weg, wie sich Qualität verbessern kann.
      Liebe Grüße

  • Antworten Minn 10. Juli 2017 um 02:22 Uhr

    Na siehst du, meine Shirts/Pullis von Armedangels, die ich deutlich intensiver nutze, hatten noch nie ein Problem 😉
    Ich halte mich immer brav an die Waschanleitungen, seit ich mal glaubte ein €80-Bio-Wollkleid waschen zu können (sind ja eh nur 30°) und es dann Kindergröße hatte. War nicht lustig, aber mittlerweile muss ich selber über diese Blödheit lachen.
    Leider vergesse ich die Waschsäckchen oft, da muss ich noch an mir arbeiten. Ich denke auch, dass man beim Waschen sehr sorgfältig sein muss.
    Dann ist davon auszugehen, dass ich einfach empfindlichere Teile erwischt hab, oder vielleicht auch mal eine Ausnahme.

  • Schreibe einen Kommentar