Grüne Mode

Eco Fashion: Denim mal anders

Lange Zeit waren Denim-all-over-Looks total verschrien, jetzt sind sie modern. Ich persönlich werde damit noch nicht so ganz warm, mag aber Denim an sich ganz gerne und zwar am liebsten nicht in Form von Jeanshosen. In den neuen Kollektionen nachhaltiger Labels sieht man immer mehr Denim-Teile und das ist auch gut so: Es gibt endlich einen modernen Jeansrock!

Weiterlesen

Grüne Mode, Minimalismus

Wohin am besten mit gebrauchter Kleidung? Verkaufen, tauschen, spenden und verschenken!

So kurz vor Frühjahr fangen viele an ihren Kleiderschrank zu entrümpeln. Danach stellt sich oft die Frage, wohin eigentlich mit der gebrauchten und aussortierten Kleidung? Da ich nicht so viel auszurangieren habe und damit noch ein wenig warte, mache ich es diesmal umgekehrt: Ich habe mich vorher schon schlau gemacht, was ich am besten mit meiner aussortierten Kleidung mache.

Allgemein bekannt solle mittlerweile sein, dass wir mehr Kleidungsstücke aussortieren, als man überhaupt sinnvoll weiter verteilen kann, nämlich an wirklich Bedürftige. Das heißt, wir produzieren mit unserem Massenkonsum einfach unglaublich viel Müll.

Auch ist es wichtig zu wissen, dass viele Altkleidertonnen keine gute Lösung sind. Sie sind in vielen Fällen von unseriösen Organisationen illegal aufgestellt. Diese handeln nicht transparent und es geht nur um Profit. Darum ging es auch in der ARD Dokumentation Die Altkleider Lüge. Altkleider werden in ärmeren Ländern verkauft und unbrauchbare Sachen werden recycelt. Ob die Bekleidungsindustrie vor Ort dadurch tatsächlich zerstört wurde ist mittlerweile aber umstritten und es gibt verschiedene Meinungen dazu, immerhin werden auch Arbeitsplätze geschaffen. Mehr dazu könnt ihr hier lesen:

Was ist nun aber die beste Lösung, um Kleider sinnvoll loszuwerden? Wo kann man sie am besten verkaufen? Und wohin gibt man aussortierte Kleidung am besten, wenn man sie verschenken möchte?
Weiterlesen

NEWS

NEWS: Alverde Sortimentswechsel, tolle Blogs und Artikel zum Thema Fair Fashion

Schon wieder NEWS? Ja, denn diesen Monat haben sich einige Artikel zum Thema Fair Fashion angesammelt und dann hat Alverde auch noch den Sortimentswechsel angekündigt! Außerdem habe ich meine Blogroll mit meinen liebsten Naturkosmetik und Ethical Fashion Blogs aktualisiert.

Naturkosmetik

  • Ab dem 1. März 2016 wird es neue Produkte von Alverde geben. Und zwar:
  • einen BB-Pflegelack, Mousse Make-up, First Class Volume Mascara, Lidschatten Quattro Nougat Shades, drei gebackene Mono-Lidschatten (Braun- und beigetöne), vier verschiedene Lipgloss Glossy Shine, Lipliner in der Farbe Hibiskus, ein Color&Care Lippenstift in der Farbe Pink Magnolia.

    Dabei sind für mich diese drei Kandidaten wegen der Farben am interessantesten:
    alverde-naturkosmetik-neuheiten-2016

    Abgesehen von dem Lippenstift und Lipliner sind die Farben ziemlich dezent gehalten. Super finde ich die gebackenen Lidschatten, da sie ohne Talkum auskommen. Wenn ihr Interesse an den Inhaltsstoffen habt, fragt mich einfach in den Kommentaren danach. Ich bin jetzt nämlich Alverde Insider und habe die Inhaltsstoffliste erhalten ;-).

  • Auch Sante bringt im März neue Produkte auf den Markt: Eine extra sensitiv Serie der Family Produkte. Ich bin schon sehr auf die Inhaltsstoffe gespannt und hoffe darauf, dass ich die neuen Produkte verwenden kann.
  • In dem Artikel Öko-Kosmetik: Gut für mich – oder gut für die Umwelt? auf der SZ-Seite schreibt die Autorin über die typischen Probleme und Fragen, die einem bei einer Umstellung auf Naturkosmetik so begegnen.
  • Auch interessant ist dieser Artikel über Kosmetik: Falsche Versprechen, schön verpackt. Hierbei geht es vor allem um Tests die mit Kosmetikprodukten durchgeführt werden und ob man sich auf die überhaupt verlassen kann. Meine Meinung ist was das angeht ja: Feuchtigkeit tuts auch, das ganze Schischi bringt vermutlich gar nichts und ist einfach nur teuer.

Weiterlesen

Dekorative Kosmetik, Minimalismus, Naturkosmetik

Minimalismus: 7 Tipps zum Kosmetik aussortieren

Damit es übersichtlich bleibt, habe ich mich in diesem Beitrag auf Make-Up Produkte beschränkt!

Im letzten Artikel habe ich schon einige Gedanken zum Thema Minimalismus mit euch geteilt. Heute geht’s ans Eingemachte: Kosmetik beziehunsgweise Make-Up entrümpeln, aussortieren, aufräumen und entsorgen! Minimalismus hilft dabei bewusster zu konsumieren und sich auf Produkte zu konzentrieren, die einem wirklich Freude bereiten. Wie ich mein Make-Up aufbewahre könnt ihr übrigens in meinem Beitrag zum Thema Kosmetik-Aufbewahrung lesen. Meine Tipps für eine minimalistische Make-Up Sammlung:

1. Stelle dir ein paar hilfreiche Fragen und entscheide dich für deine Make-Up-Looks!

Bevor man anfängt fleißig auszusortieren, macht es Sinn sich ein paar Fragen zu stellen, die dir bei deiner Entscheidung, welche Produkte bleiben und welche gehen sollen, helfen können:

  • Welche Farben stehen dir gut und welche überhaupt nicht?
  • Welche Produkte magst du am liebsten und warum?
  • Welche Produkte trägst du wenig bis gar nicht?
  • Welche Produkte sind dir zu unpraktisch?
  • Welche Produkte fehlen dir?
  • Welche Produkte passen nicht zu deinem Hauttyp?
  • Wieviel Kosmetik brauchst du wirklich?
  • Welche Produkte/Inhaltsstoffe verträgst du gut, welche nicht?
  • Welche Inhaltsstoffe möchtest du nicht verwenden?

Weiterlesen

Gedanken, Minimalismus

Minimalismus Lebensstil

Minimalismus ist ein Thema, das automatisch mit einem nachhaltigeren Konsum einhergeht. Wer die Umwelt schonen will und an die Zukunft denkt, kommt nicht drumherum, sich damit auseinander zu setzen, wieviel er besitzen und kaufen will. Es gibt aber auch andere Wege, die einen zu minimalistischen Ansätzen führen. Vor einiger Zeit habe ich dazu in einem Artikel aus psychologischer Sicht gelesen, dass wir Menschen uns über unseren Besitz definieren, gleichzeitig kann er uns aber auch belasten, weil wir ihn quasi ständig im Hinterkopf haben. Das stimmt wohl auch, denn viele Menschen fühlen sich heute mit dem ganzen Krempel, der sich im Laufe der Jahre so ansammelt, überfordert.

Auch auf meinem Blog habe ich das Thema Minimalismus immer wieder angeschnitten. Ich beschäftige mich (unbewusst) schon seit einigen Jahren mit einer minimalistischeren Lebensweise und habe einen Hang zum Entrümpeln. Dazu gekommen bin ich über Bücher zum Thema Einrichtung, Feng Shui und verschiedene Lebensratgeber. Außerdem hatte ich nach einem sechs monatigem Neuseeland-Aufenthalt das Bedürfnis ordentlich auszusortieren und mich mit weniger zufrieden zu geben. Lebt man ein halbes Jahr aus einem Koffer, lernt man es zu schätzen, mit weniger auszukommen, gleichzeitig aber auch Dinge als wertvoll anzusehen, die man wirklich braucht und gerne mag. Für mich liegt deswegen der optimale Zustand zwischen fast gar nichts und ganz viel zu besitzen bei nur noch Dinge zu besitzen, die ich wirklich gerne mag und regelmäßig brauche. Und genau das ist für mich Minimalismus. Weiterlesen

Grüne Mode

Eco Fashion: Frühlingsgefühle

Die ersten Teile der neuen Frühlingskollektionen kann man schon bewundern, dazu ein bisschen Sonnenschein und ich komme in Frühjahrslaune. Pastell ist immer noch im Trend, jetzt vor allem Hellgelb, Flieder und Mintgrün.
Ich persönlich mag Pastellfarben total gerne! Trotzdem kaufe ich lieber nur wenige Teile in Pastell, denn erstens habe ich mich schnell daran satt gesehen und zweitens sind sie nicht so einfach zu kombinieren. Am liebsten trage ich dazu neutrale Töne wie Weiß, Schwarz oder Blue Jeans, es soll ja schließlich nicht nach Bonbonladen aussehen!

1. ARMEDANGELS, Shirt June mit Federprint, Bio-Baumwolle, 39,90€

2. HESSNATUR, Schal, Schurwolle mit Seide, 39,90€

3. ARMEDANGELS, Mantel Helena, Lyocell, 199,90€

4. MATT & NAT, Tasche, veganes Leder & recycling Nylon, 125€

5. GRÜNE ERDE, Pullover, Bio-Baumwolle, 79,90€

6. HESSNATUR, Sneaker, chromfrei gegerbtes Leder, recycling Nylon und Hanf, 119€

Mögt ihr Pastellfarben und wie kombiniert ihr sie?